Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘Kurzfilme’

Grandma’s Spaghetti (wo alles Feuer fängt) [animated short short]

24. Mai 2018

»Love is like a friendship caught on fire. From a little spark may burst a flame of burning desire.«
Von Colorbleed Studios.

Grandma’s Spaghetti

Direktvimeo

via iamag

MIND WIPE | Wie man Alien-Entführungserinnerungen löscht [Chris & Jack]

7. Mai 2018

Wenn die Gedächtnislöschmaschine für Alienentführungen streikt, gibt es Alternativen, die zu einem ähnlichen Ergebnis kommen?
Das Comedy-Duo Chris & Jack probiert das mal in Kurzfilmform aus…
Passend dazu, sozusagen als Prequel, »Wie eine Routine-Entführung durch Aliens abläuft: ABDUCTION | Chris & Jack«.

MIND WIPE | Chris & Jack

DirektYoutube

via Tastefully Offensive

Hatschi (oder woher das Silvester-Feuerwerk kommt) [animated Short]

23. April 2018

Wer hätte das gedacht: wir verdanken das Silvester-Feuerwerk einem kleinen Drachen, der wegen Dauerschnupfens keine Feuerfiguren in den Himmel schreiben konnte. Unglaublich? Aber so ist es gefilmt! ;-)
Ein schön drachiger Kurzfilm von Lucas Boutrot, Elise Carret, Maoris Creantor, Pierre Hubert, Camille Lacroix und Charlotte Perroux.

Achoo – ESMA 2017

DirektYoutube

via iamag

Großartiger animierter Kurzfilm: Die Parfümerie des Monsieur Pompone

12. April 2018

Dieser Kurzfilm verdient wirklich das Prädikat »großartig«, denn er hat alles, was man für ein paar unterhaltsame Minuten braucht: schön komponierte Bilder und Szenen, eine gut komponierte Bösewichtin und gut komponierte Actionszenen. Ein rundum gut geschnürtes Paket also.
Ein Film von Axel de Lafforest, Florian Ratte, Yoann Demettre, Camille Ferrari und Tanguy Weyland.

La Parfumerie de monsieur Pompone

Direktvimeo

via iamag

The Existential Pleading of the Inner Heart

27. März 2018

»Das existentielle Bitten des inneren Herzens« ist schon mal ein sehr vielversprechender Titel, oder? Colin T. Heart ist der Protagonist dieses kleinen Films der Brothers McLeod, der hier kleine, naja, »Lebensweisheiten« teilt.
Der Stil des Ganzen ist (wie bei allen Filmen der McLeods) großartig simpel, aber irgendwie trotzdem nicht einfach (wenn das Sinn macht). Und vor allem sehr lustig.
Mehr über Colin T. Heart und das Projekt gibts hier.

The Existential Pleading of the Inner Heart

Direktvimeo

via WeAreDN

Animierter Food-Porn: Für eine Handvoll Pfifferlinge

27. März 2018

Während seine Familie das Essen in der Küche zubereitet, geht der Großvater auf eine ziemlich epische Suche nach Pilzen in den Wald.
Ein sehr atmosphärischer Abschlussfilm von Julien Grande für sein Studium an der ENSAV Nationalen Hochschule für Bildende Künste La Cambre in Belgien. Auch sehr schön von ihm: der Minikurzfilm »Whoosh«.

Pour une poignée de girolles

Direktvimeo

via Catsuka

Animated Short: The Hungry Corpse – Die hungrige Leiche

12. März 2018

Trafalgar Square, London: Ein hungriger Leichnam ohne Magen trifft auf eine neugierige sprechende Taube mit einem verletzten Flügel. Glücklicherweise endet dieses Zusammentreffen in einer Freundschaft, die beide irgendwie wieder ganz macht. Erzählt in sehr schönen Schwarz-Weiss -Bildern.

The Hungry Corpse

Direktvimeo

via -::[robot:mafia]::-

SMEAR – Horror-Fun mit Vaginaliens

8. März 2018

Ein kleiner (nicht zu horroriger) Horrorfilm mit Aliens , die bei einem Untersuchungstermin aus einer Vagina kommen (»Fun fact: the inside of the tentacle is the face hugger from alien, modelled on Giger’s wife – that is one famous vagina!«).
Die Story hat ihren Ursprung in der Angst der Regisseurin Kate Herron vor ihrem ersten Abstrichtest zur Krebsvorsorge. Wahrscheinlich eine ganz normale Art für Filmschaffende, mit ihren Ängsten fertigzuwerden :-D

Kate made the film to explore pap-smear anxiety, “My friend told me my first pap-smear would be the worst thing that ever happened to me… it wasn’t” Cervical cancer screening has the lowest attendance numbers for women under 35 but is the most common cancer for women in that age-bracket. Nine women die everyday and two will be diagnosed every day with cervical cancer. Kate hopes the film will encourage more women to go, “tentacles felt the most natural way to do this”

SMEAR

Direktvimeo

via WeAreDN