Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘brücke’

Schöne Erfindung: The Dock - Ein schwimmender Wellen-Surf-Steg

17. Juli 2017

Bei vielen Erfindungen fragt man sich ja, warum da niemand vorher drauf gekommen ist.
»The Dock« - ein senkrecht zum Wellengang schwimmender Steg, der sozusagen mitschwingt - ist für Surfer bestimmt so eine, denn einmal angeschaut und ausprobiert möchte man das wahrscheinlich nicht mehr missen.

The Dock von STAB

Direktvimeo

via reddit

Silvester-Feuerwerk 2016 / 2017 in London, Sydney und Hongkong in HD!

1. Januar 2017

Ein frohes neues Jahr mit drei der beeindruckendsten Silvester-Feuerwerken der Welt!

London Fireworks 2016/ 17 - New Year’s Eve Fireworks - BBC One

DirektYoutube

Sydney New Year’s Eve 2016 - Midnight Fireworks

DirektYoutube

Victoria Harbour Fireworks 10 minutes 2017 Hong Kong

DirektYoutube

Silvester-Feuerwerk 2016 in London und Sydney in voller Länge

1. Januar 2016

Sydney und London haben nicht nur den Vorteil, superdupertolle Feuerwerksshows zu haben, sondern auch zwei Feuerwerksaufnahmeorganisationen bzw. Sponsoren, um das Ganze für uns Nicht­teilnehmer profess­ionell für die feuerwerksfreie Zeit zu konservieren.

Bevor’s losgeht noch alles Gute für 2016! Auf dass es ein schönes Jahr wird, ganz speziell für dich! :-)

London Fireworks 2016 - New Year’s Eve Fireworks - BBC One

DirektYoutube

Über dem Sydney Feuerwerksvideo steht zwar 2015, aber es ist tatsächlich das vom 1.1.2016.

2015 Sydney NYE Fireworks Midnight Fireworks (Full Show)

DirektYoutube

Und die Telstra-Leute haben sogar einige 360-Grad-Videos davon bezahlt, hier unten eins direkt vom Geschehen auf der Sydney Harbour Bridge, wo die Show stattfindet, den Rest gibts hier zu sehen.
(Braucht einen aktuellen Browser für die 360-Grad-Funktion, sieht aber auch als Panorama ganz gut aus)

2015 Syd NYE 360° Midnight Fireworks - Harbour Bridge

DirektYoutube

Qu’eswachaka: Eine Brücke, die seit Inka-Zeiten jedes Jahr neu gebaut wird

26. Juli 2015

Die Hängebrücke von Qu’eswachaka in Peru wird seit 500 Jahren von ihren Benutzern jeden Juni mit Inkatechnik (Inkatechnik hört sich geheimnisvoll an, oder?) aus Grasseilen neu gebaut (anscheinend halten Grasseile nicht länger als ein Jahr?).
Hier noch ein paar mehr interessante Brückengeschichten.

The Bridge at Q’eswachaka

DirektYoutube

vie The Presurfer

Mostar - Jumping the bridge

14. November 2012

Ein wunderschön gefilmtes Portrait über die Brückenspringer der Stari most, der »alten Brücke« von Mostar, das die jüngste Geschichte der Stadt nicht ausspart.
Von DGA Productions für eine Sendung des Sportsenders ESPN.

Mostar

via

Eine Brücke bauen und an ihren neuen Platz fahren im Zeitraffer

27. Januar 2012

Eine alte Eisenbahnbrücke kaputtmachen, eine neue bauen und in nur vier Tagen versetzen und einbauen: ein klitzekleines bisschen langatmig am Anfang (da sieht man halt nicht so viel spannendes, richtig los geht’s bei 1:20), aber dann umso beeindruckender, weil man die fertige neue Brücke in den letzten 4 Tagen wirklich an ihren Standort fahren sieht. So geschehen in England, genauer gesagt in Reading, im Juli bis Dezember 2011. Seltsam? Aber so steht es geschrieben….

Time Lapse - Rail Bridge Replacement, Cow Lane, Reading

via

Die lebenden Brücken von Meghalaya

7. November 2011

Wow, was für eine brilliante Idee, die die Einwohner des indischen Bundesstaats Meghalaya - dem laut Video nassesten Ort der Erde - schon vor längerer Zeit hatten: lebende Feigenbaum-Brücken, die aus den Luftwurzeln der Pflanzen geflochten werden, bis zu 500 Jahre alt werden können und Hochwasser besser widerstehen als normal gebaute Brücken. Frühbionik sozusagen.

Und noch ein Wow dafür, wie gut die Macher des Videos die Untertitel eingesetzt haben: typografisch schön und ohne das Bild zu stören mitten in’s Geschehen, damit man nicht immer nach unten schauen muss.

Meghalaya’s Living Bridges

via Wihel

Wie die Golden Gate Bridge zu ihrer roten Farbe kam

6. Juni 2011

»Warum ist die Golden Gate Bridge eigentlich rot?«
Das hab’ ich mich auch schon lange gefragt (das ist natürlich gelogen).
Zum Glück haben die Leute von NPR einen netten Film darüber gemacht und für die an der Antwort uninteressierten Zuschauer einige wirklich hübsche alte Aufnahmen der Brücke zusammengeschnitten. Wer’s lieber schnell wissen will, die Antwort steht auch unter dem Video ;-)

The Golden Gate Bridge’s Accidental Color

Der für die Gestaltung der Türme zuständige Architekt Irving Morrow war unzufrieden mit den als »geschmacklich sicher« geltenden Standardfarben für Brücken: Schwarz, Grau und Silber. Als die Brücke die hellrote Schutz-Grundierung erhalten hatte, plädierte er dafür, genau diesen Farbton für die endgültige Bemalung zu nehmen und erhielt breite Unterstützung von den Bürgern San Franciscos.

via