Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘Zeitraffer’

Wissenschaftler filmen die Entstehung eines 6 Kilometer langen Eisbergs in Grönland

12. Juli 2018

Der Eisberg wurde vom Helheim Gletscher »gekalbt« und hat tatsächlich ungefähr die Größe Manhattans.
Ehrlich gesagt wirkt das nicht so beeindruckend, wie man sich einen sechs Kilometer langen Eisberg im Kopf vorstellen würde. Das ist halt kein Ausschnitt aus einem Katastrophenfilm, der alles überspitzt, sondern die Wirklichkeit. Da sehen auch große Dinge auf Video oft klein aus, wenn ein menschlicher Bezugspunkt fehlt. Vielleicht montiert ja irgendjemand mal einen Wolkenkratzer zum Größenvergleich da rein, dann sagen alle sofort »Oh« und »Ah« ;)

Mehr Infos zum Gletscher und wie das Video entstanden ist gibts hier.

NYU Scientists Capture 4-mile Iceberg Breaking in Greenland

DirektYoutube

via Microsiervos

Freaky Flowers – Kakteenblüten im Zeitraffer

10. Juli 2018

Den meisten Kaktussen kann man selten beim Blühen zusehen. Wie gut, dass schlaue Menschen nicht nur die Fotografie sondern auch Zeitrafferaufnahmen erfunden haben!
Der Youtube-Kanal EchinopsisFreak hat drei schöne Kollektionen von aufblühenden Kakteen der Art Echinopsis zusammengestellt. Diese Kakteenart blüht oft nur wenige Stunden lang und muss sich in ihrer Pracht nicht vor »normalen« Blumen verstecken. Das zweite Video zeigt übrigens auch das Verblühen und ist meiner Meinung nach das schönste der drei.

Freaky Flowers 3

DirektYoutube

Freaky Flowers 2: Wilting Wonders

DirektYoutube

Freaky Flowers – Echinopsis Cacti in Bloom

DirektYoutube

via everlasting blort -> My Modern Met

Ein Tornado entsteht in 1 Minute

23. Mai 2018

In nur einer Minute, weil das ein Zeitrafferfilm ist. In Echtzeit hat er eine Strecke von 23 km zurückgelegt und Windgeschwindigkeiten von über 200 km/h erreicht. »Luckily no one was hurt or killed, despite some destroyed structures.«.

The Tescott Tornado von Mike Olbinski

Direktvimeo

via Fstoppers

Russland (im Koyaanisqatsi-Style) und Usbekistan (im ZoomZoom-Style)

24. Januar 2018

Zwei schnieke Reisefilme von Pete R.:

Russia was the last trip I did in 2017. I spent three weeks traveling from city to city in the rainy and gloomy weather of Russia. As you know, by the November, Russia is approaching winter and the weather can be quite unpredictable as it was for me. Instead of dwelling on bad weather, I decided to go out and capture the cities of Russia as it is while taking advantage of the approaching winter and went up to the Arctic Circle to witness the northern lights. It was probably one of the cheapest place in the world to do so.

After Murmansk, I went down and spent a week each in St Petersburg and Moscow to capture the »Life Out of Balance« of Russian cities. Yes, you are not mistaken. This video was fully inspired by the great documentary, Koyaanisqatsi, Life Out of Balance directed by Godfrey Reggio and the music composed by Philip Glass.

Russia

Direktvimeo

Two millennia ago, Uzbekistan was once the cradle of culture and trade right at the center of the ancient silk road. Nowadays, It is well-known for ancient cities and well preserved islamic architecture that scattered throughout the country hence why I decided to travel there. I spent around a week and a half traveling from Tashkent to Samarkand to Bukhara and then ended my trip in Khiva.

If you go to Kyrgyzstan and Tajikistan for the mountains, you come to Uzbekistan for the culture. Cities like Samarkand, Bukhara, and Khiva hold one of the most well preserved Islamic architecture in the world. Walking through these cities felt like I was walking back in time. These cities are basically open air museum cities. There is no better country to learn about the Silk Road than Uzbekistan.

For this video, I tried a different approach. Usually, in my films, I would go with a modern music and a visual showing the modern ways of life of the people in different countries, but for this one, I decided to go a more traditional route with music and visual that reflects more of what Uzbekistan represents.

Uzbekistan 2017

Direktvimeo

via Vimeo Staff Picks

Paris ganz schnell (Hünerlapse)

22. August 2017

Es gibt Timelapse, Hyperlapse und ab jetzt auch »Hünerlapse«, denn Nils Hünerfürst hat nach
New York (5 Tage in 2:30, gefilmt mit dem iPhone SE ) jetzt auch Paris superduper verhypertimelapst, und da dachte ich, dass man da ruhig mal einen neuen Namen für erfinden kann :-)
Der Film über Paris ist sogar noch hübscher geworden als der über New York (der auch nochmal hier drunter klebt), aber beide sind das Anschauen auf jeden Fall wert. Bin gespannt, woher der nächste Hünerlapse kommen wird!
Wer noch ein bisschen Hintergrund zur Parisreise erfahren will, hier gehts zum Blogpost darüber.

PARIS

DirektYoutube

NEW YORK

DirektYoutube

via Mail

Eine Kamera-Fahrt durch die letzten 1 1/2 Stunden vor einer Show in der New Yorker Met Opera

2. Juli 2017

Die New York Times hat die Metropolitan Opera besucht und zeigt uns, was da in den letzten anderthalb Stunden vor einer Ballett-Aufführung so passiert. Und zwar nicht in Form einer traditionell zusammengeschnitten Doku, sondern mit einem teilweise gezeitraffertem eineinhalb Stunden langen Spaziergang sprichwörtlich durch die Kulissen der Oper. Sehr gelungen und mit sehr gut gesetzten und unterhaltsamen Anmerkungen dazwischen.

What Happens Just Before Show Time At the Met Opera | The New York Times

DirektYoutube

via reddit

Froschlaich-Zellteilung im Zeitraffer

20. März 2017

»Wie wird der Froschlaich froschgleich?«
Faszinierend und wirklich echt.
Und wie schräg ist bitte das Wort »Froschlaich«, selbst wenn man es nur einmal sagt?

Cell Division Time lapse

DirektYoutube

via reddit

»Lost in Light« – Licht-Smog-Stärken im Time-Lapse-Vergleich

17. August 2016

Sriram Murali hat diese schönen Zeitrafferaufnahmen des Nachthimmels über Kalifornien zusam­men­gestellt, und zwar in der Reihenfolge des Lichtverschmutzungs-Grads der jeweiligen Orte.

Lost in Light, a short film on how light pollution affects the view of the night skies. Shot mostly in California, the movie shows how the view gets progressively better as you move away from the lights. Finding locations to shoot at every level of light pollution was a challenge and getting to the darkest skies with no light pollution was a journey in itself.

Ein schönes Bild von Jenas »Lichtglocke« kann man hier sehen.

Lost in Light

Direktvimeo

via Koreus