Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘fernreise’

Natsuki: The Movie – Life is Balloons (Life in Japan Documentary)

4. Juni 2018

Ich bin ein treuer Zuschauer des Youtube-Kanals Abroad in Japan, deshalb wusste ich natürlich sofort, wer dieser »Natski« (das »u« wird nicht mitgesprochen) aus dem Titel ist, nämlich ein sehr liebens­werter Mensch und einer der regelmäßig auftauchenden japanischen Freunde von »Abroad in Japan«-Macher Chris Broad.

Die beiden waren zusammen auf Europareise (London, Brighton und Paris, was man in einer Woche so schaffen kann) und »Natsuki: The Movie« ist halb eine bezaubernde Doku über die Person Natsuki und halb ein wirklich gut anzuschauender Reisebericht.

Wem fast eine Stunde Movie zu lang ist: Abroad in Japan bietet jede Menge kurze Videos über Japan mit einer guten Portion britischen Humors.

Burnt out and suffering from a mid life crisis, the eccentric Natsuki decides to take an emergency one-in-a-lifetime trip to Europe. Surprisingly, not everything goes according to plan.

Natsuki: The Movie (Life in Japan Documentary)

DirektYoutube

via Abroad in Japan

Russland (im Koyaanisqatsi-Style) und Usbekistan (im ZoomZoom-Style)

24. Januar 2018

Zwei schnieke Reisefilme von Pete R.:

Russia was the last trip I did in 2017. I spent three weeks traveling from city to city in the rainy and gloomy weather of Russia. As you know, by the November, Russia is approaching winter and the weather can be quite unpredictable as it was for me. Instead of dwelling on bad weather, I decided to go out and capture the cities of Russia as it is while taking advantage of the approaching winter and went up to the Arctic Circle to witness the northern lights. It was probably one of the cheapest place in the world to do so.

After Murmansk, I went down and spent a week each in St Petersburg and Moscow to capture the »Life Out of Balance« of Russian cities. Yes, you are not mistaken. This video was fully inspired by the great documentary, Koyaanisqatsi, Life Out of Balance directed by Godfrey Reggio and the music composed by Philip Glass.

Russia

Direktvimeo

Two millennia ago, Uzbekistan was once the cradle of culture and trade right at the center of the ancient silk road. Nowadays, It is well-known for ancient cities and well preserved islamic architecture that scattered throughout the country hence why I decided to travel there. I spent around a week and a half traveling from Tashkent to Samarkand to Bukhara and then ended my trip in Khiva.

If you go to Kyrgyzstan and Tajikistan for the mountains, you come to Uzbekistan for the culture. Cities like Samarkand, Bukhara, and Khiva hold one of the most well preserved Islamic architecture in the world. Walking through these cities felt like I was walking back in time. These cities are basically open air museum cities. There is no better country to learn about the Silk Road than Uzbekistan.

For this video, I tried a different approach. Usually, in my films, I would go with a modern music and a visual showing the modern ways of life of the people in different countries, but for this one, I decided to go a more traditional route with music and visual that reflects more of what Uzbekistan represents.

Uzbekistan 2017

Direktvimeo

via Vimeo Staff Picks

Hallo aus Tokyo, äh… Kyoto!

5. Oktober 2017

Viele Grüße aus Japan! Ich bin schon seit einer Woche in Kyoto, deshalb ist hier noch weniger los als sonst schon. Es ist super hier, vor allem das Wetter (zwischen 21 und 30 Grad, aber nicht schwül). Toast wird hier ultradick geschnitten (2 cm) und die Toaster haben ultrabreite Schlitze dafür. Die Ampel vor unserem Appartment singt den ganzen Tag »tatatüt, tatüt«. Kyoto hat den Namen Stadt der 1000 Tempel wirklich verdient. Kontaktlose Aufladebezahlkarten sind sooo praktisch. Überall gibts Toiletten (sehr saubere Toiletten mit Sitzheizungen, die auch an sind, wenn draußen warmes Wetter ist) und Getränkeautomaten (im Wald! mitten im Wald!), um sich wieder toilettenbereit zu machen. Man muss seinem Müll mit nach Hause nehmen, weil es nirgendwo Papierkörbe gibt (außer für Plastikflaschen, da gibt es so eine Art Fetisch hier). Alle Züge sind immer pünktlich und die Schaffner verbeugen sich, wenn sie den Waggon verlassen. Und wenn man mit Rauchern unterwegs ist, muss man immer darauf gefasst sein, spontan anzuhalten, wenn man an einem der wenigen öffentlichen Raucherspots vorbeikommt. Fahrräder dürfen auf dem Bürgersteig fahren, voll nervig, weil sich niemand für eine feste Ausweichseite entscheiden kann. Fast alles kann man frittiert bekommen und wenn man blind im Supermarkt was fertig zubereitetes greift, ist zu 90% Fisch drin (das ist ganz schrecklich für mich und ich habe schon ahnungslos in Tintenfischarme gebissen!). Soweit ein bisschen unnützes Wissen von hier. Übernächste Woche gehts dann nach Tokio, darauf habe ich mich ein bisschen via Gilly vorbereitet (auch wenn ich kein Pokemon Go mehr spiele :-) ).

Hier noch ein schönes Zugfahrvideo aus Tokio, das wollen wir vielleicht mal nachfahren, wenn wir Zeit haben:
Tokyo by Train

DirektYoutube

via (weiss ich leider nicht mehr)

NEW YORK (5 Tage in 2:30, gefilmt mit dem iPhone SE )

7. März 2017

Nils Hünerfürst hat im Februar fünf Tage lang New York mit seinem iPhone SE und einem DJI Osmo Mobile Gimbal (das ist so ein kleines mechanisches Bildstabilisierungsstativ) unsicher gemacht und die damit ein­ge­fang­enen Erinnerungen in dieses zweieinhalb Minuten lange kleine Reisefilmmeisterwerk gepackt. Ich denke mal, das wäre auch ohne iPhone SE und DJI Osmo meisterlich geworden, einfach weil da jemand hinter der Kamera war, der was vom Interessante-Sachen-Filmen und -Zusammenstellen versteht.

NEW YORK

DirektYoutube

via Mail

3 Minuten Malediven – A Maldivian Escape

30. Dezember 2016

Das sieht ja unglaublich schön aus. Allerdings glaube ich, dass man sich als nicht Fisch essende und nicht auf Wassersport stehende Persönlichkeit dort ziemlich schnell ziemlich gewaltig langweilt…

A Maldivian Escape | 4K by Veerdonk Visuals

Direktvimeo

via The Presurfer

Mit dem Fahrrad durch Koreas Megametropole: DSNV Runs Seoul

21. November 2016

Eine tolles Fahrradfahrten-Montage-Portrait von Südkoreas Hauptstadt Seoul, in der und um die herum fast die Hälfte aller Südkoreaner leben.

Gemacht von Fabio und Marco Gasser für die Fahrradmanufaktur Dosnoventa aus Barcelona.
Die (für mich supertoll passense) Bummbummbumm-Musik am Anfang ist der Titel Barracuda von Luke Atencio. Das einzige, was man dem Film vielleicht noch hätte wünschen können, wären weniger Off-Sprecher und ein klitzekleines bisschen Augenzwinkern ;-)

DSNV RUNS SEOUL

Direktvimeo

via Motioncollector

Ich bin zurück aus Neuseeland!

25. Oktober 2016

Und es war schön dort.
Wir waren nur auf der Nordinsel unterwegs und obwohl es – wie gesagt – schön war, würde ich wegen der langen Anreise jedem empfehlen, den Schwerpunkt der Reise auf die Südinsel zu legen. Vielleicht schreibe ich demnächst mal, warum ich das denke (wenn ich das faule Tier in mir überreden kann ;-) ).

Einige Eindrücke von Neuseeland – draufklicken für größer

Neuseeland 2016 by Seitvertreib

Ich bin in Neuseeland!

3. Oktober 2016

Deshalb ist hier (noch) weniger los als sonst. Mitte Oktober bin ich wieder da (und brauche bestimmt zwei Wochen, um mich davon zu erholen).

Neuseeland

Hier in Neuseeland sind anscheinend gerade Wahlen

Falls dir zu langweilig ist, könntest du dich übrigens auch auf Polyfunken vergnügen, das ist meine supergeheime Zweitwohnung ;-)

Polyfunken

Polyfunken sammelt Videolinks (mehr oder weniger zuverlässig)