Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘Zug’

Die S-Bahn, mit der man nur fahren kann, wenn man ein Auto besitzt (Kanada)

30. September 2021

Nämlich die S-Bahn von Toronto.
Deren Haltestellen liegen ohne Auto unerreichbar vor den Toren der angefahrenen Vororte, von riesigen Parkhäusern und Parkplätzen umgeben.
Weil ihre einzige Aufgabe ist, morgens und abends je vier Mal stauverursachende Autopendler von der Strasse fernzuhalten.
Der Youtube-Kanal Not Just Bikes erklärt mit seiner Kurzdoku »Die Züge, die Vororte subventionieren«, wie es dazu kam, und welches interessante, typisch nordamerikanische (Zer)siedlungsproblem dahintersteckt.

The Trains that Subsidize Suburbia – GO Transit Commuter Rail

DirektYoutube

via digg

Quentin – I’m a Train

19. Juli 2021

Quentin – I’m a Train

DirektYoutube

via everlasting blört

Feueratmende und weihnachtsbeleuchtete Dampflokzüge

20. Dezember 2020

Dampflokomotiven, die nachts wegen des steilen Aufstiegs ihrer Strecke sprichwörtlich Feuer spucken, konnte man selbst 2020 noch in der chinesischen Sandaoling Kohlemine beobachten:

Sandaoling Fire Breathing Steam Locomotives

DirektYoutube

Ein etwas umweltfreundlicheres Dampflok-Spektakel bietet die Mid Hants Railway »The Watercress Line«, eine Museumsbahn in England. Dort hat man diese Jahr einen ganzen Zug mit weihnachtlichem LED-Spektakel ausgestattet.

Watercress Line – ‚Steam Illuminations‘ 12/12/2020

DirektYoutube

via reddit

Hiroshi Kondo: »0107 – b moll« – mit dem Zug durch die nächtliche Stadt

5. März 2020

Hiroshi Kondo inszeniert meisterhaft Ansichten nächtlicher Züge, die durch die Stadt brausen. Die Musik dazu kommt von Ayako Taniguchi.

Die Stadt besteht aus viel Leben, Licht. Es gibt Einsamkeit in der Stadt, in der die Selbstexistenz begraben ist. Es fühlt sich aber auch hell und lebhaft an. Jedes Licht beeinflusst die Aktivitäten der Stadt und die Stadt wird durch viel Licht verwandelt.

0107 – b moll

Direktvimeo

via waxy

Drei gefühlte Geschwindigkeiten in einem Zug

6. Februar 2020

Wenn man vorne aus einem fahrenden Zug filmt, kommt einem die Geschwindigkeit langsamer vor, wenn die Kamera auf die Strecke zoomt. Wer hätte das gedacht?!

via Koreus

Der Lumière-Film »Die Ankunft eines Zuges am Bahnhof La Ciotat« von 1896 in 4K

5. Februar 2020

Angeblich sind die Zuschauer dieses kurzen Films bei seiner Uraufführung schreiend aus dem Theater gelaufen, weil er (für damalige Verhältnisse) so realistisch war. Aber diese Story war wohl nur ein raffinierter Marketing-Gag der Brüder Lumière.
Denis Shiryaev hat diesen 124 Jahre alten Klassiker von Neuronalen Netzwerk-Algorithmen in superduper Qualitäts-4K hochrechnen lassen und ordentliche Geräusche druntergelegt. Sieht sehr gut aus, auch die kolorierte Version, die er noch nachgelegt hat.

[4k, 60 fps] Arrival of a Train at La Ciotat (The Lumière Brothers, 1896)

DirektYoutube

[DeOldified] Arrival of a Train at La Ciotat (The Lumière Brothers, 1896)

DirektYoutube

via Laughing Squid

Wie riesige Radioteleskope auf Schienen zu ihrem neuen Standort fahren

2. Januar 2020

Ich dachte immer, große Radioteleskope wie die 230 Tonnen-Riesen des »Very Large Arrays« würden einmal aufgebaut und das wars dann, aber weit gefehlt: um das virtuelle Radioteleskop immer wieder neu ausrichten zu können, sind die 27 Metallgiganten auf drei jeweils 21 Kilometer lange Schienen in Y-Form gestellt und können so bei Bedarf hin und hergefahren werden. Ziemlich beeindruckend, so eine fahrende Riesenantenne! Und ein schöner Anblick von oben noch dazu.

One Whole Day at the Very Large Array

DirektYoutube

via MeFi

Warum Tunneldurchfahrten mit der Dampflok früher nicht so beliebt waren

24. Juli 2018

Ein von einer Dampflok gezogener Zug kommt aus einem Tunnel auf dem Weg von Acqui Terme nach Genua und sorgt mit seiner riesigen Tunnel-Rauchfahne dafür, dass niemand sofort losfahren kann, als sich die Schranken des direkt davor gelegenen Bahnübergangs wieder öffnen.

Passaggio a livello Ovada (AL) con treno a vapore – Level crossing Ovada with steam train

DirektYoutube

via Koreus