Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘Bahnhof’

Der Lumière-Film »Die Ankunft eines Zuges am Bahnhof La Ciotat« von 1896 in 4K

5. Februar 2020

Angeblich sind die Zuschauer dieses kurzen Films bei seiner Uraufführung schreiend aus dem Theater gelaufen, weil er (für damalige Verhältnisse) so realistisch war. Aber diese Story war wohl nur ein raffinierter Marketing-Gag der Brüder Lumière.
Denis Shiryaev hat diesen 124 Jahre alten Klassiker von Neuronalen Netzwerk-Algorithmen in superduper Qualitäts-4K hochrechnen lassen und ordentliche Geräusche druntergelegt. Sieht sehr gut aus, auch die kolorierte Version, die er noch nachgelegt hat.

[4k, 60 fps] Arrival of a Train at La Ciotat (The Lumière Brothers, 1896)

DirektYoutube

[DeOldified] Arrival of a Train at La Ciotat (The Lumière Brothers, 1896)

DirektYoutube

via Laughing Squid

Scrambled – Wenn ein kleiner Rubik’s Cube von dir gelöst werden will [animated short]

7. November 2018

Esra verpasst den Zug und wird beim Warten auf dem Bahnsteig von einem kleinen, un­ordent­lichen Rubik’s Cube »angesprochen«.
Ein sehr atmosphärischer kurzer Film des Teams von Polder Animation. Und ich finde, das kaugummikauende Gesicht von Esra ist trotz seiner Einfachheit super realistisch.

Scrambled

Direktvimeo

via Catsuka

Animated Short Short: TrainTrain – Monsteralltag

4. Oktober 2014

Ganz ehrlich: ich hab‘ keine Ahnung, worum es in diesem Film eigentlich geht. Ein Zug und ein Bahnhof und jede Menge Monster (alle einäugig) spielen titelgemäß zwar mit, aber was da passiert, ist ein bisschen ungewiss. Was aber nichts macht, denn erstens ist die Musik schön und zweitens der Rest des Films auch. Laut Internet kann »TrainTrain« auf Französisch Alltagstrott heißen und mit der Story etwas zu tun haben. Vielleicht handelt es sich ja auch um die raffinierte Darstellung des Arbeitsalltags der Macher von Studio TrainTrain. ;-)

TrainTrain

Direktvimeo

via Animated ShortFilms

People running for trains in slow motion

13. Mai 2013

Atemlos hastende Menschentypen auf dem Weg zum Zug, zum Beispiel der »The tongue and tie«-Man, der»I’m not running«-Guy, das »Bouncing pony«-Girl oder der »The still time to check out chicks«-Bloke.
Beobachtet in freier Wildbahn (in London ?) von ANDYLISA.

People running for trains in slow motion

Direktvimeo

via HYC

Fast Food Fahrplan

16. Februar 2012

Ob’s noch für’n Burger und ’ne große Pommes reicht, bis der Zug fährt?
McDonalds-Werbung mit Real-Time-Fahrplan und Schnellfressempfehlungen unter Berücksichtigung von Verspätungen und Öffnungszeiten im Hauptbahnhof in Warschau.

Railway timetable shows time in hamburgers

via

Der Wunderzug

12. Januar 2011

Warten und dann über die polnische Bahn staunen!
Wenn die Deutsche Bahn wüsste, was für Optimierungsmöglichkeiten es im Bereich Triebwagen noch gibt…

Bahnhof in Brzeg Dolny

via

Bienvenue, au revoir – Willkommen, auf Wiedersehen. Schönes Viral der französischen Bahn

31. August 2010

Ahnungslos betreten die fünf Protagonisten dieser Aktion der französischen Eisenbahn SNCF den Pariser Bahnhof Gare de l’Est, wo sie von einer Rockband, Clowns, einem fahrenden Klavier, liebestollen Frauen und verrückten Kung Fu-Kämpfern empfangen werden.

via

Am PC virtuell mit der Transsibirischen Eisenbahn fahren

19. Februar 2010

Sechs Tage Zeit und 167 Euro kann der interessierte Weltreisende Dank einer Kooperation zwischen Google und der russischen Staatsbahn sparen, indem er die schönsten Teile der Transsib zwischen Moskau und Wladiwostok per Google Maps und YouTube-Videos virtuell zurücklegt.
Auf der Projektseite kann man sich direkt für einen bestimmten Streckenabschnitt entscheiden oder nach und nach 30 Stunden Video am Stück genießen. Passend dazu lassen sich verschiedene Geräuschkulissen einstellen, neben klassischen Zuggeräuschen und Räderklappern (Vorsicht: abends erhöhte Einschlafgefahr!) stehen u.a. russisches Radio oder Hörbücher von Tolstoi oder Gogol (natürlich auf Russisch) zur Verfügung.
Auf dem Video hier unten fährt der Zug gerade vom sibirischen Ulan Ude südöstlich vom Baikalsee ab.

Auch virtuell zugig: die norwegische Bergensbanen in HD

via