Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘Stopmotion’

Stop-Motion Short: Ten Thousand Pictures of You

28. März 2011

Ein 2 Jahre altes Stop-Motion-Highlight, das 10.000 Bilder im Titel führt, aber aus ungefähr 26.000 Fotos enstanden ist. Robin King hat ein Jahr für die Fertigstellung gebraucht und einige sehr clevere Tricks in seiner trotz des Themas sehr lustigen Geschichte über eine betrogene Liebe verwendet.

via

A Shelf Life – Supermann im Regal

22. März 2011

Das allzu kurze Abenteuer von Regalsupermann.

Regie und Animation von Joe Sparrow. Figur von Marta Dlugolecka. Set Design and Beleuchtung von Justine Howlett.

via Publique

Stop-Motion-Juwel: Black Widow Gone Wild

23. Februar 2011

Wenn ein auch nur entfernt mit Comicfiguren zu tun habendes Video überall auf der Welt außer in Deutschland den Hype macht, weil es für uns auf YouTube heißt »Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar«, dann streift sich ein der Mann aus Berlin seine 3-D-Geordi-La-Forge-Brille über und durchkämmt uns völlig unbekannte Sphären des Internets auf der Suche nach diesem Juwel.

Meinedamnunherrn: Minds Delight präsentiert »Black Widow Gone Wild«, wirklich ein Stop-Motion-Juwel von Patrick Boivin mit jeder Menge alt aussehender Superhelden:

DirektYoutube

Wie eine Stop-Motion-Animationsserie entsteht: Das Making-Of von Seth Greens »Robot Chicken«

10. Februar 2011

»Robot Chicken« ist eine Erfindung des amerikanischen Schauspielers Seth Green, in der gewöhnliche Spielzeugpuppen »Geschehnisse der Popkultur parodieren«. Die Star Wars-Parodien von »Robot Chicken« sind der vielleicht bekanntesten Teile der Serie. Hier muss zum Beispiel der Imperator im Todesstern die Rolltreppe nehmen, weil er den Aufzug verpasst hat:

[Die allererste Folge der Star Wars Parodien von 2008 kann man sich hier anschauen: Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4]

Sieht technisch eigentlich nicht sehr aufwändig aus, oder? Was alles geschehen muss, damit das Ganze so leicht gemacht rüberkommt, das zeigt Seth Green himself in diesem Making-Of von »Robot Chicken«.
Wen die Hintergrundgeschichte nicht interessiert: der Making-Of-Teil beginnt ab Minute 3.

via via

Im Stopmotion-Sauseschritt durch die Picardie

7. Februar 2011

Ah, Fronkreisch, schöne Schlösser und Kirchen, gefällige Musik und trickreiche Szenenwechsel:
Voilà, mesdames et messieurs, les carnets d’Esprit de Picardie ist ein richtig toller Werbefilm für die Picardie. Gewagterweise mit englischer Musik und nicht im Sommer gedreht.

via

Stop-Motion Musikvideo: Laissez Moi Passer

26. Januar 2011

Locker-flockiger französischer Indie-Folk-Rock von Robin Leduc, von Paris ans Meer stopmotiont von La maison démontable.

Robin Leduc: Laissez Moi Passer – Lassen Sie mich vorbei!

via

Tilt-Shift, Stop-Motion, Squatting in Hillside Haiti

16. Januar 2011

NPR-Fotograf David Gilkey hat seinen Besuch in einer unabhängig von Hilfsorganisationen entstandenen 100.000 Einwohner-Squattersiedlung auf Haiti mit Tilt-Shift und Stop-Motion-Effekten unterlegt und zeichnet das Bild einer trotz aller Umstände funktionierenden Kleinstadt.

»Squatting«: Inbesitznahme von verlassenen oder ungenutzten Häusern oder Grundstücken

A few miles outside Port-au-Prince is a government-established camp for displaced people — Camp Corail, the only „official“ camp in Haiti. Rows and rows of neatly spaced tents provide shelter for thousands of people. But just past Corail, a more „organic“ community has sprouted. Nearly 100,000 squatters have taken things into their own hands and taken to the hills.

Vimeo-Direktlink

Mehr zum Thema Haiti z.B. bei Ärzte ohne Grenzen:
Haiti – Ein Jahr nach dem Erdbeben

Trink mich, iss mich, lies mich!

10. Januar 2011

Alice im Wunderland wird in Irina Neustroevas kleinem Stop-Motion-Meisterwerk »DRINKme-EATme-READme« gelesen, allerdings in einer Art funktionserweitertem Buch, das sich am Ende als eBook herausstellt und auf schöne Weise darstellt, dass man als Leser ganz unabhängig vom Medium ganz tief in eine gute Geschichte eintauchen kann.

Direktvimeoinitiative gegen langweile in den neuen medien