Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘science’

Das rundeste Objekt der Welt und eine kurze Geschichte des Kilogramms

9. Oktober 2013

Wäre die Erde so glatt und rund wie die Kugel hier unten aus dem Vorschaubild, dann gäbe es zwischen ihrem tiefsten und höchsten Punkt nur 14 Meter Höhenunterschied!
Warum es sie gibt und was sie mit der Geschichte des Kilogramms zu tun hat, erläutert der nette Onkel von Veritasium in ungalileohafter Geschwindigkeit und vor Begeisterung leicht atemberaubt, aber sehr unterhaltsam (und dankenswerter Weise mit deutschen Untertiteln).

World’s Roundest Object!

DirektYoutube

via

Ein Parkinson-Leben mit und ohne Wissenschaft

22. Juni 2013

Bei Andrew Johnson aus Neuseeland wurde 2009 die Parkinson-Krankheit diagnostiziert, die es betroffenen Menschen im Krankheitsverlauf immer schwerer macht, ihre Bewegungen zu kontrollieren. Ende 2012 liess sich Andrew ein Gerät für die Tiefe Hirnstimulation (engl. DBS Deep Brain Stimulation) in seinen Kopf einsetzen (quasi ein Hirnschrittmacher, auch wenn der Wikipediaartikel meint, dass das ein irreführender Begriff ist).
Hier unten demonstriert er uns, wie sehr ihm dieses Gerät bei seiner Krankheit hilft, denn er schaltet es in der Mitte des Videos aus und ist danach kaum wiederzuerkennen. Er bloggt über sein Leben mit Parkinson auf young and shaky.

The effects of DBS on the motor symptoms of Parkinson’s Disease

DirektYoutube

via The High Definite

The Story of Music in 3 Minutes

21. Dezember 2012

Nicht allzuviel Neues in diesen 3 Minuten, aber ziemlich schön anzuschauen :-)

The Story of Music - Dara O Briain’s Science Club - Episode 6 - BBC Two

via

Animated Short: Schrodinger’s Cat - Schrödingers Katze

15. Oktober 2012

Schrödingers Katze ist eigentlich nur ein Gedankenexperiment, aber um der Story Willen hat Chavdar Yordanov den guten Herrn Schrödinger in einen Real-Katzen-Experimentator verwandelt, der gerade im Begriff ist, das Schicksal von Katze Nummer 16 (und sich selbst) zu bestimmen.

Schrodinger’s Cat

via

Wieso offen herumliegendes Quecksilber gefährlicher ist, als es aussieht

13. September 2011

Scheinbar harmlos liegt es glänzend in seiner Glasschale und funkelt so vor sich hin.
Bis der böse Onkel Chemiker das UV-Licht einschaltet und sich alle ganz schnell die Nase zuhalten.

Visualization of Mercury vapors in UV light

via

Unbeschreiblich harmonischer Pendelwellentanz: Pendulum Waves

5. Mai 2011

Ein richtiges Wow!-Video. Und unbeschreiblich. Jedenfalls von mir, weil da bestimmt irgendwie Mathematik drinnen ist. Deshalb hab’ ich einfach die Erklärung der Macher hier unter das Video kopiert.

Aber zuerst: Vorhang auf für »Pendulum Waves«!

»Fifteen uncoupled simple pendulums of monotonically increasing lengths dance together to produce visual traveling waves, standing waves, beating, and random motion.

For more details see here.

The period of one complete cycle of the dance is 60 seconds. The length of the longest pendulum has been adjusted so that it executes 51 oscillations in this 60 second period. The length of each successive shorter pendulum is carefully adjusted so that it executes one additional oscillation in this period. Thus, the 15th pendulum (shortest) undergoes 65 oscillations.

Our apparatus was built from a design published by Richard Berg [Am J Phys 59(2), 186-187 (1991)] at the University of Maryland.«

Ich frage mich, ob Allen der Besitzer der Hände am Anfang ist.

via

Wie wir Filme schauen: Eye Tracking »There will be blood«

16. März 2011

Im Rahmen des DIEM Projects entstand diese Studie, in der die Blickbewegungen von 11 Zuschauern des Films »There will be blood« aufgezeichnet wurden. Jeder Kreis repräsentiert den Blick eines Zuschauers, je größer der Kreis ist, desto länger schaut die Person auf dieses Stelle.
Ziemlich überraschend, wie synchron die Augenbewegungen teilweise laufen und wie sehr das ganze an das Blickfeld eines Roboters in einem Science Fiction (Terminator?) erinnert.
DIEM-Teammitglied Tim Smith hat einen schönen Artikel im Blog von David Bordwell dazu geschrieben: Wie Menschen Filme sehen und was Filmemacher daraus lernen können - Watching you watch THERE WILL BE BLOOD

There Will Be Blood with gaze locations of 11 viewers

vimeo-Direktlink

Mehr Videos im vimeo-Channel vom DIEM Project

via

FerroFluid Tests: Eisenflüssigkeit erklärt und bestaunt

22. Juli 2010

Eins von den vielen FerroFluid-Videos hat bestimmt jeder schon mal gesehen, das schöne am Video hier unten ist, dass man hier die auf Magnete reagierende Flüssigkeit anschaulich erklärt bekommt und nicht nur tolle Ferro Fluid-Skulpturen anschauen darf.
Übrigens Eisenflüssigkeit: wer außer mir muss auch immer wieder nachdenken, was das “enteisent” auf Mineralwasserflaschen eigentlich bedeutet? ;-)

via