Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘norwegen’

Eine gehäkelte Erklärung der Reproduktionszahl R und ein Herdenimmunitäts-Poncho

4. Dezember 2020

»Strickstatistikerin« Kathrine Frey Frøslie aus Norwegen erklärt die Reproduktionszahl R mit Hilfe von gehäkelten Stofflappen. Das ist gleichzeitig komisch und furchterregend (wenn man die Stücke mit einem R-Wert größer als 1,5 sieht), aber eine wirklich clevere Veranschaulichung für diesen abstrakten Statistikwert. Außerdem hat sie einen Herdenimmunitäts-Poncho gestrickt der zeigt, wieviel Prozent der Bevölkerung dafür geimpft werden muss.

Kathrine Frey Frøslie works as associate professor in Biostatistics, and runs the popular science knitting blog Statistrikk.no. The crochet work is made for the exhibition CoviDesign at Greve museum in Denmark, 2020/2021.

The R number, crocheted.

DirektYoutube

The Corona Poncho

DirektYoutube

via MeFi

Ein Mann auf einem Fischerboot schlägt der Schwerkraft ein Schnippchen

23. November 2020

Der zweite Sprung ist beeindruckender.
»I am a fisherman from Norway filming stuff from a fishing boat.«

Fisherman Defies Gravity While Jumping on Board Boat || ViralHog

DirektYoutube

via Koreus

Bester Werbespot der Woche: SAS – What is truly Scandinavian?

10. September 2020

Heute mal ein Werbespot, der nicht nur schöne Bilder, sondern auch einge sehr überraschende Tatsachen über Skandinavien rüberkommen lässt: viele in der Welt als skandinavisch bekannte Innovationen sind gar keine, sondern oft Adaptionen aus anderen Ländern!
Ein richtig gut anzuschauender Perspektivwechsel, zum Glück ganz ohne Pathos umgesetzt.

SAS – What is truly Scandinavian?

DirektYoutube

via adeevee

»Etwas passiert mit Norwegen«: spannende Fotoreportage über eine Jagd nach dem Klimawandel

6. Februar 2020

Mads Støstad und Patrick da Silva Sæther haben für den norwegischen Rundfunk NRK ein Jahr lang in ihrer Heimat nach Spuren des Klimawandels gesucht.
Und sie sind fündig geworden: »Die globale Erwärmung fängt an, Norwegen wärmer und feuchter werden zu lassen« so ihr Fazit. Welche Auswirkungen das hat, haben sie in einer schönen Fotoreportage im Stil von »Digital Storytelling« zusammengefasst.
Ihre Beschränkung auf Fakten und Geschichten von Betroffenen lässt ihre Klimawandelgeschichte sehr nachvollziehbar und menschlich werden. Und sie ist für mich vielleicht auch deshalb so ein­drucksvoll, weil Norwegen ja praktisch um die Ecke von uns liegt und es bei uns bestimmt auch schon eine ganze Reihe solcher Effekte gibt.
Übrigens sparen sie in ihrem Bericht auch positive Auswirkungen nicht aus (z.B. Weinanbau), es ist also nicht alles superdeprimierend (Wein und Fotos von Norwegen sind immer toll ;) ).

Zur Reportage gehts hier:
Chasing Climate Change: Something is happening to Norway. Slowly, almost imperceptibly.

Chasing Climate Change: Something is happening to Norway.

Screenshot: NRK.no

via MeFi

Wie man in Norwegen im Orkan eine Fähre anlegt

29. Januar 2020

Das Motorschiff Nordnorge legt hier bei ihrer Fahrt auf der Hurtigruten unter Orkanwinden im Hafen von Bodø an, und das Manöver mit dem Anker sieht höchst professionell und beein­druckend aus.

Hurtigruta MS Nord Norge Bodø 21.01.20

DirektYoutube

via Koreus

The Absence of Eddy Table – Liebe, Horror und ein schöner Wald [animated short]

17. September 2019

Liebe und Furcht hängen eng zusammen in diesem äußerst merkwürdigen und äußert gut gemachten Kurzfilm von Rune Spaans und Dave Cooper. Selbst schreckliche Dinge lassen sich so trotzdem irgendwie schön anschauen.

The Absence of Eddy Table

Direktvimeo

via -::[robot:mafia]::-

Den Kjelfossen-Wasserfall in Norwegen runterfallen

15. August 2019

Herzlich willkommen in der Rubrik »Doppeldeutige Überschriften«!
Natürlich fällt hier – wenn überhaupt – nur eine Drohne den Kjelfossen-Wasserfall runter (größte Fallhöhe immerhin 149 m), gefällt dem Auge aber trotzdem gut ;)

Viking Valley Fall

DirektYoutube

via kotaro269

Wie man das Beste aus einem missglückten Musikvideo-Dreh macht: Sigrid – Mine Right Now

26. Juni 2019

Die norwegische Popsängerin Sigrid wollte eigentlich beim Dreh des Videos zu ihrem Song »Mine Right Now« dabeisein, aber Flugverspätungen funkten dazwischen und deshalb musste der Regisseur Max Siedentopf als Sigrid einspringen.
Das Video ist sehr lustig geworden, auch weil nicht verborgen wird, dass noch ein paar andere Sachen nicht so gelaufen sind, wie sie sollten. Ein schöner Song ist das übrigens.

Sigrid – Mine Right Now

DirektYoutube

Wir haben über einen Monat damit verbracht, die Dreharbeiten in den Bergen Bulgariens zu planen. Unsere 40-köpfige Crew traf ein paar Tage vor dem Shooting ein, um wundervolle Sets zu bauen, aber in der Nacht vor dem Shooting änderte sich alles. Wir fanden heraus, dass Sigrid es wegen mehrerer verspäteter und abgesagter Flüge nicht bis zum Dreh schaffen würde. Eine Crew von über 40 Leuten war bereit, aber ohne Künstler zum Filmen.
Wir hätten uns dazu entschließen können, einfach nach Hause zu gehen, aber stattdessen war ich gezwungen, die Rolle von Sigrid zu übernehmen und sie während des gesamten Videos zu spielen. Ziemlich ironisch, weil ich normalerweise derjenige mit den Ideen bin, sie aber nie selbst umsetzen muss. Wie du dir vorstellen kannst, ist alles furchtbar unsynchron und meine Tanzbewegungen sind so umständlich, dass du erschaudern wirst, und meine größte Angst ist, in der Öffentlichkeit zu singen – du wirst mich niemals beim Karaoke sehen!
Das war jedoch nicht das Einzige, was schief gelaufen ist. Während der Dreharbeiten hatten wir heftige Unwetter, unsere Sets sind zusammengebrochen, wir wurden von Park Rangern vom Berg gejagt, es gab einen Serienmörder auf freiem Fuß in der Gegend, mein Hund ist gestorben und noch viel mehr. Das Shooting entwickelte sich schnell zum FYRE-Festival für Musikvideos, aber wir beschlossen, einfach weiterzumachen und ein Video für Sigrid zu machen. Ein großes Dankeschön geht an mein großartiges Team, die alle die Nerven, die Geduld und den Humor hatten, um dies durchzustehen.
Ich hoffe du genießt es.

[Max Siedentopf]

via reddit