Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘internationale raumstation’

Mäuserennen im Weltall! (auf der ISS)

16. April 2019

Die NASA hat Mäuse 37 Tage lang in der Internationalen Raumstation auf ihre Anpassungsfähigkeit an (fast) Schwerelosigkeit getestet: Studying Behavior in Space Shows Mice Adapt to Microgravity. Das Ergebnis: alles im grünen Bereich. Die jüngeren Mäuse haben sogar herausgefunden, wie man im Space-Mausekäfig Wettrennen veranstaltet. Fantastische Neuigkeiten für die ersten Maustronauten auf dem Weg zum Mars (und viel weiter)!

Studying Behavior in Space Shows Mice Adapt to Microgravity (Video startet beim Mäuserennen an Tag 11)

DirektYoutube

via MeFi

Ein Progress-Frachtraketenstart, von der ISS aus gesehen

22. November 2018

»Timelapse of the Russian Progress MS-10 cargo spacecraft launched on 17 November 2018 at 18:14 GMT from Baikonur, Kazakhstan, taken by ESA astronaut Alexander Gerst.

Alexander was circling Earth on the International Space Station when this timelapse was taken. The cargo spacecraft docked with the Station two days later on 18 November.

Some notable moments in this video are:
00:07 Rocket booster separation.
00:19 Core stage separation.
00:34:05 Core Stage starts burning in the atmosphere
00:34:19 Progress separates from rocket«
Cool.

Progress launch timelapse seen from space

DirektYoutube

via reddit

Einmal in Echtzeit mit der ISS um die Welt reisen: ORBIT

23. Februar 2018

Meditate on the beauty of our home.

Orbit is a real time reconstruction of time lapse photography taken on board the International Space Station by NASA’s Earth Science & Remote Sensing Unit.

Seán Doran

ORBIT – A Journey Around Earth in Real Time [4k]

DirektYoutube

via LikeCool

Adrift – Eine Minidoku über Weltraummüll (sehr, sehr viel Weltraummüll)

29. November 2016

Da fliegt eine Menge menschengemachter Müll rund um die Erde: 16.300 Stücke davon sind größer als 10 cm. 60.000 sind größer als 5 cm, 200 Millionen größer als 1 mm, und (Trommelwirbel!) es gibt eine Billion Teile, die größer als 0,1 mm sind.

0,1 mm hört sich jetzt nicht so gefährlich groß an, aber die Geschwindigkeit, mit der selbst diese Kleinteile unterwegs sind, macht sie so gefährlich:

»Aufgrund der hohen Geschwindigkeit besitzt ein Teilchen mit 1 g Masse eine Energie von 50 kJ, was der Sprengkraft von etwa 12 g TNT entspricht, sodass sowohl das Teilchen als auch das unmittelbar getroffene Material explodieren. […] Selbst Einschläge kleinerer Partikel bis in den Submillimeterbereich können empfindliche Nutzlasten beschädigen oder Raumanzüge perforieren.« (Wikipedia)

Ein spannendes Thema also, aber irgendwie auch sehr trocken (diese ganzen Zahlen!).
Cath Le Couteur and Nick Ryan schaffen es allerdings, diese ganze Müllgeschichte unterhaltsam und sogar ein bisschen poetisch zu erklären – unter anderem mit der Story eines verlorenen Spachtels (»Spatula«) und des immer noch herumfliegenden ersten amerikanischen Satelliten Vanguard:

Adrift (Webseite zum Film)

Direktvimeo

via Sopitas

Wie man am besten schwerelos Kaffee trinkt

11. Februar 2009

In Schwerelosigkeit Flüssigkeiten zu trinken ist tricky, da das Zeug natürlich nicht so einfach in einem normalen Glas oder Becher bleibt. Deshalb saugen Astronauten ihre Getränke normalerweise auch mit einem Strohhalm aus Plastikbeuteln, aus denen man die Flüssigkeit dann herausdrücken kann.
Astronaut Don Pettit zeigt in einer seiner Samstagmorgen-Wissenschaft-Demonstrationen auf der Internationalen Raumstation, wie man mit ein bisschen Physikwissen doch noch zu einem normalen Kaffeegenuss im Weltraum kommen kann. Mit dabei: die Oberflächenspannung und ein Becher in Tragflächenform.