Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘himmel’

»Undisturbed Places« – (nicht nur) Nachthimmel-Timelapse aus Namibia und Botswana

21. Februar 2016

Maciej Tomków war einen Monat lang mit der Namib & Kalahari Desert Astroexpedition in Namibia und Botswana unterwegs. Orte, die zu den am wenigsten »lichtverschmutzten« Plätzen auf dieser Erde gehören und deshalb für Nachthimmelzeitrafferaufnahmen perfekt geeignet sind.
Und das kann man in der Tat sehen:

Undisturbed Places – A Timelapse Film

Direktvimeo

Lichtverschmutzung wirkt sich laut Wikipedia auf den Nachthimmel übrigens so aus:

»Sichtbarer Sternenhimmel in der Großstadt und auf dem Land, Sternbild Stier«

Taurus 3m-6m

By Akroti (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

via HD Time

Polarlicht satt: This Is Iceland vs. Technicolour Alaska

5. Mai 2014

Also das Islandvideo ist nach Polarlichteffektvideogesichtspunkten auf jeden Fall besser als das Alaskavideo, aber ich würde trotzdem lieber in Alaska Ferien mit Polarlichtanschauen machen als in Island.
Via Marco von Minds Delight, der das Polarlicht am liebsten mit einer heißen Wärmflasche voller kohlen­säurearmen isländischem fisk-bjór genießt.

This Is Iceland von Oli Haukur Myrdal

Direktvimeo

Technicolour Alaska von Alexis Coram

Direktvimeo

Alaskavideo via Vimeo Blog

365 Tage Himmel über San Francisco auf einmal: A History of the Sky Project

17. November 2011

Eine Kamera auf dem Dach des Exploratorium Museums in San Francisco hat ein Jahr lang alle 10 Sekunden ein Foto vom Himmel über der Stadt gemacht. Ken Murphy hat das ganze in 360 Filme gepackt und dann nochmal alle in ein Video arrangiert, so dass man hier den Himmel über San Francisco (fast) aller Tage eines ganzen Jahres gleichzeitig anschauen kann. Am besten in Vollbild.
Wahnsinn. Die Uhrzeit steht unten rechts und der Winter scheint sich in der Mitte zu befinden.

A History of the Sky

Homepage des Projekts

via

3 Minuten aus »Vie d’enfer« – Living Hell – Animation

19. April 2011

»Vie d’enfer« – Living Hell, ein Kurzfilm von Romain Carlier, Sébastien Druilhe, Thomas Eid und Vincent Husset, verspricht, naja, eben höllisch gut zu werden.

via