Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘dschungel’

Animated Short: Hound

11. September 2013

Schön bunt ist der Dschungel. Jedenfalls solange das Licht einer Taschenlampe ihn erhellt, die anscheinend einem Mann auf der Flucht gehört.
Olivia Blanc und Marion Delpech erhellen den Urwald auf schöne Weise in ihrem Abschlussfilm an der Filmhochschule EMCA.

Hound

Direktvimeo

via -::[robot:mafia]::-

Was passiert, wenn man einen Spiegel im Dschungel aufstellt?

12. Februar 2013

Das haben sich Xavier Hubert-Brierre und seine Kollegen gefragt und dann einfach mal Spiegel in Reichweite von Dschungel-Ausspähkameras in Gabun aufgestellt.
Hier unten eine Gruppe Schimpansen und zwei Leoparden, noch mehr Videos u.a. von Elefanten gibt es auf dem YouTube-Kanal von Xavier.
Igendwie ist es sehr entspannend, den Leoparden zuzuschauen (große süße Mietze­katzen eben ;-) ). Und dank der Hintergrundgeräusche sehr, sehr dschungelig.

Chimps vs. Mirror

DirektYoutube

Leopards vs. Mirror

DirektYoutube

via reddit

Ride Of Passage (Was würdest du mit einem Riesenchamäleon tun?)

14. Februar 2012

Toki, der den farbenfrohen (hähä, wegen Chamäleon, tolles Wortspiel, oder?) Giganten im Dschungel trifft, hat zunächst mal ziemlich viel Spass mit ihm. Andere Tiere eher nicht, aber das wollen wir jetzt mal ausblenden. Wie jede gute Geschichte hat auch diese einen dramatischen Wendepunkt, in dem sich unser Held seinen neuen Freund trophäenartig ausgestopft vorstellt. Wie wird er sich entscheiden (dramatischer Trommelwirbel)?

Ride Of Passage

Direktvimeo

Ein farbenfrohes (nochmal hähä, wegen Chamäleon und so) Werk von Christian Bøving-Andersen, Casper Michelsen, Eva Lee Wallberg, Tina Lykke Thorn, Søren B. Nørbæk, Allan Lønskov, Jakob Kousholt und David F. Otzen als Bachelorarbeit an der Animationshochschule The Animation Workshop in Dänemark.

via Verfärbe(hähä)oderlieberChamäleonDich.net

Short Animation: How the wild things are

16. Oktober 2011

Viel zu kurz!
Florian Baumanns hübscher Ausflug in den Dschungel und die Regel vom Fressen und gefressen werden zur Musik von RATATAT

via

Im Regenwald muss man den Honig von 40 Meter hohen Bäumen holen

9. Februar 2011

Tete klettert für die Kamera ungesichert auf einen 40 Meter hohen Baum, um an wilden Honig zu gelangen. Atemberaubende Aufnahmen aus der BBC-Doku Human Planet (Trailer hier).

via