Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Seitvertreib RSS Feed via feedly abonnieren

Archiv des Tags ‘schlaf’

Slow Wave - Animierte Schlafstörungen von aussen und innen

31. März 2016

Andy Kennedy zeigt uns eine irgendwie hübsche, aber auch sehr grausame Nacht.

»Sleep disturbances from outside and within.«

Slow Wave

Direktvimeo

via Everything Animated

In a world where bears live next to ducks, sleep is not an option

3. Januar 2015

Das ist der superdupergoldige Trailer zu einem Buch von Jory John, dem Autor von »Alle meine Freunde sind tot« (das ich schon mal zum Geburtstag verschenkt habe, allein der Reaktion wegen), wunderschön schräg gezeichnet von Benji Davies: »Goodnight Already!« Schon die Kombination Bär und Ente läßt Freude aufkommen, finde ich. Jory John hat auch einen nettes Tumblr-Blog namens Animals Got Problems

Goodnight Already! Trailer

Direktvimeo

via Ice Cream Hater

No Place like Home

21. Juli 2014

No Place like Home von Young

Direktvimeo

via Everything Animated

Matthias Hoegg: UPSTAIRS - Wie falsch man mit dem lauten Nachbarn von oben liegen kann

9. Oktober 2013

Wer kennt das nicht: der Nachbar von oben macht zu nachtschlafender Zeit wieder mal die fiesesten Geräusche. Da werden Dampfhämmer angeworfen, Bleicheimer auf den Boden geschmissen und im schlimmsten Fall Katzen um die Ecke gebracht.
Matthias Hoegg führt uns in seinem kurzen Meisterwerk Upstairs vor, wie das scheint und wie das ist, so in Wirklichkeit.

A short story about how much we know - or want to know - about the lives of our next door neighbours in urban flats.
An inexplicable sound from the flat above leaves Jeff sleepless and anxious to find out the truth about what’s really going on upstairs.

UPSTAIRS

Direktvimeo

via Cartoon Brew

Tokyo Dreams - a journey behind closed eyelids

17. Juli 2013

Ein Film nur mit schlafenden Pendlern: Nicholas Barker ist in Tokio zwei Wochen lang jeden Tag U-Bahn gefahren und hat dabei müde (oder meditierende) Menschen aufgenommen:

For the first couple of days I felt highly self-conscious about what I was doing. I’ve always been a voyeuristic filmmaker, but I have never stolen people souls before. Filming on the Tokyo subway was an opportunity to think out loud about human vulnerability, the miracle of the sleeping face, and my own motives… As the days turned into weeks I became technically more proficient and utterly fearless. By the 14th day, I felt like Harry Potter in his invisible cloak. Nobody seemed to notice me anymore.

Zitat aus Nicholas Barker talks Tokyo Dreams, wo der Regisseur noch mehr über seinen Film erzählt.

Tokyo Dreams

Direktvimeo

via Mill Blog

Eyes - Monster im Kinderzimmer

20. November 2012

Das ist so goldig! Und so wahr. (Auf diesem Wege möchte ich mich bei meiner älteren Schwester bedanken, die mich in meinen ersten Lebensjahren stets fürsorglich vor den Dunkelheits-Monstern gerettet hat.)

Eyes - Supertoll beobachtet und in nur 48 Stunden gemacht von Tom Law

via

Ein typischer Montagmorgen

14. Mai 2012

via

Wie man einem Löwenbaby beim Einschlafen hilft

24. April 2011

Flauschalarm!
Wenn der Zoo das nächste Mal Freiwillige sucht, die kleine Löwenbabies in’s Bett bringen, bin ich dabei.

»Guten Tag, ich würde gerne ein Flausch-Praktikum bei Ihnen absolvieren«*

*Danke für diesen Satz an Uwe in seinem Kommentar

via