Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Archiv des Tags ‘commercial’

Die Telefonnummer vom Weihnachtsmann und zwei andere schnieke Weihnachts-Werbespots

4. Dezember 2017

Hohoho zusammen! Der Weihnachtsrummel ist voll im Gang und zum Glück gibts da draussen nicht nur blöde rumsaufende Weihnachtswichtel Gartenzwerge, sondern auch Werbung, die ihr herzerweichendes Weihnachtshandwerk versteht (oder im letzten Fall richtig nicht).
Fangen wir mal mit dem besten Spot dieser kleinen Auswahl an, in dem in Portugal einem kleinen Jungen die Telefonnummer des Weihnachtsmanns verraten wird. Mit globalen Konsequenzen versteht sich:

NOS - Santas Number (NOS ist ein Mobilfunkanbieter)

DirektYoutube
via HYC

Weiter gehts mit einer animierten kleinen Geschichte für den englischen TV-Sender BBC One über eine Weihnachtsaufführung und das Dilemma alleinerziehender Eltern (aber ganz ohne Tränendrüse, versprochen!):

BBC One Christmas 2017 | The Supporting Act

DirektYoutube
via HYC

Und schliesslich etwas aus deutschen Landen: ein Werbespot für den Elektronikversender Conrad, der sich traut, eine Werbeagentur (DOJO) zu beauftragen, die das alles so richtig schön in den Sand setzt. So wie es der nette Karsten aus der Conrad Marketingabteilung auf dem AB vorgeschlagen hat. Ich weiss nicht, ob das so vielen Leuten gefällt, aber mich hat’s von allen deutschen Weihnachts­werbungen bisher am besten unterhalten:

Der ehrlichste Weihnachtsspot der Welt | Conrad

DirektYoutube
via FernsehElektronikVersandErsatzTeileAberGanz­Ehrlich­Jetzt­Sofort­Hier­Klicken­FürTolleBlogArtikel!

P.S.: dieser Beitrag ist übrigens nicht gesponsert

Wie man Pferde im Haus wieder los wird

23. November 2017

Via Marco von Mind’s Delight, der eigentlich ganz glücklich war in Novosibirsk, aber dann dummerweise ein Zabaikalsky-Pony in seine Wohnung gelassen hat, weshalb er jetzt in Berlin wohnt, keine Pferde-Emojis mehr verschicken kann und sein Wendy-Abo kündigen musste.

HORSES DON’T BELONG IN THE HOUSE!

DirektYoutube

Das unmögliche Weihnachtsgeschenk

21. November 2017

Wunschzettel von Kindern interpretieren, das kann ein hartes Geschäft sein. Und an manchen gemalten Wunschzetteln verzweifelt sogar der Weihnachtsmann…
Ein Weihnachtsspot für die schweizerische Kaufhauskette Manor (leider ohne Auflösung, aber trotzdem voller schön gemachter Klischees).

MANOR - SPECIAL CHRISTMAS

DirektYoutube

via HYC

Eine brutal ehrliche Weihnachtswerbung (und eine mit Paddington Bär)

13. November 2017

Kinder lieben Weihnachten, das Fest der Liebe, des gemütlichen Zusammenseins und gemeinsamen Singens. Geschenke spielen da nur eine kleine Rolle (wie wir uns sicher alle erinnern).
ODER? Currys PC World hat sich entschieden, dieses Jahr mal die Wahrheit zu sagen. Nicht ganz 100%ig zuende gedacht vielleicht, aber immerhin mal ein Anfang ;-)

Merry Techmas | LG | Currys PC World

DirektYoutube

Wer lieber eine traditionellere Werbung für Weihnachten mag, der wird mit dem ultrarealistischen Paddington Bär hier unten sicher glücklich (und als Bonus gibt es Menschen, die am Schluss ein »f**k you little bear« gehört haben wollen).

M&S Christmas TV Ad 2017 | Paddington & The Christmas Visitor #LoveTheBear

DirektYoutube

via MeFi

Bester Werbespot der Woche: 80 Jahre auf einen Mikrowellen-Hamburger warten

26. Oktober 2017

Weil Mikrowellenhamburger das Leben erträglicher machen. So einfach ist das.

Rustlers present ‘80 Years of Torment’

DirektYoutube

via Update or Die

Bester Werbespot der Woche: Milky Shot - Wenn die Erde sprichwörtlich den Löffel abgibt

2. August 2017

Weil ein löffelartiges, löffelliebendes Alien einfach mal so alle Löffel der Welt aus Liebeskummer ein­sammelt.
Ein gelungener Spot von Roy Kafri. Ich wette mal, niemand ausserhalb Israels bekommt vor dem Ende heraus, wofür hier geworben wird (obwohl ja schon ein Hinweis im Titel steckt)!

Milky Shot

Direktvimeo

via FernsehLöffelErsatz

»Let’s bomb hatred with love« - Kuwaitische Anti-Terror-Werbung zum Ramadan

29. Mai 2017

Zain ist ein Mobilfunkbetreiber aus dem Nahen Osten, dessen Ramadan-Werbespots in den letzten Jahren regelmäßig viral gegangen sind.

Dieses Mal haben sich die Macher zusammen mit dem populären Sänger Hussain Al Jassmi und Opfern und Angehörigen von Terroranschlägen mit dem Thema Islam und Terrorismus beschäftigt.

Für manche von uns Europäern dürfte es da einen gewissen Überraschungseffekt geben: nicht alle Muslime finden Gewalt im Namen ihrer Religion gut und sind außerdem selbst unter den Opfern des Extremismus.

اعلان زين رمضان 2017 Zain Ramadan Werbung

DirektYoutube

via reddit

Bester Werbespot der Woche: Heineken | Worlds Apart

27. April 2017

Angeblich ist das Heinekens Antwort auf den schrecklichen Pepsi-Spot, in dem Kendall Jenner mit einer Dose Cola eine Demo entschärft. Auf jeden Fall haben die Biermacher hier den besseren Riecher bewiesen, wie man aktuelle politische Probleme in Werbung für die eigene Marke verwandelt, ohne das zu penetrant wirken zu lassen. Einfach mal miteinander statt nur übereinander reden, dabei kann ein Bierchen ja wirklich helfen.

Heineken | Worlds Apart | #OpenYourWorld

DirektYoutube

Aus dem reddit-Post noch ein interessanter Kommentar über die Entstehung so eines Spots, und vor allem über die Vermutung, ob das da nicht alles Schauspieler sind:

wolfgangcluck Actual commercial director here. There is a lot of conjecture and misinformation in this comment thread. Let me briefly unpack -

  • 1. The budget for production of a Heineken commercial would most likely not be millions. Millions is an enormous budget, even for national brands. A typical shoot day for a national broadcast commercial costs 250K (USD). Spots made for the internet have lower budgets. In the case of a spot like this which is a single location on stage, and which was made for the internet, the whole thing was well under 1M to produce. If I had to guess I’d put it at under 500K.
  • 2. It did not take days and days to shoot as some comments suggest. This could easily be achieved in a two day shoot.

  • 3. They did not film 50+ of these and whittle it down to the best 3. That would be extremely poor planning. They cast well and shot maybe 5 and whittled it down to 3.

  • 4. Don’t conflate “real people/non actors” with “non scripted.” This ad is very clearly non scripted (or “soft scripted” at the most). That said, there is no claim these are non-actors, like there is in the Chevy commercials. These people could easily be actors, or just good on camera. Either way, they were cast from a large group of people, just as with any commercial. Even if they were actors, that doesn’t mean the spot is scripted or “fake.”

  • 5. Just because this was created to get you to buy beer doesn’t mean it can’t also have a valuable social message. These things can co-exist.

  • via reddit