Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Seitvertreib RSS Feed via feedly abonnieren

Archiv der Kategorie ‘Kurzfilme‘

Dark Christmas Short: A Merry Hunt

21. Dezember 2010

Ein tiefschwarzes Muhahaha von Cake Film

via

»Ich einfach unverbesserlich« Extra: Banana! Banana!

20. Dezember 2010

Die kleinen gelben Minions aus »Ich einfach unverbesserlich« haben im Film selbst eine viel zu kleine Rolle gespielt (weshalb mir der Film auch nur ein »Meh« entlockt hat).
Hier im DVD-Bonus-Mini-Movie »Banana« spielen sie allerdings die verdiente Hauptrolle und dürfen mal zeigen, was sie schauspielerisch noch so drauf haben.

via drommelsch

Short Short: At the Opera

17. Dezember 2010

Welche Künstler rühren das Publikum zu wahren Tränenstürmen?
Die wirklich ausgezeichnet animierte Antwort gibt uns Juan Pablo Zaramella in weniger als 55 Sekunden.

via

Science Fiction Short: Modern Times

15. Dezember 2010

Oh oh, das ist wirklich die kreativste und schönste Idee, ein Raumschiff und den Mond in einer Story zu verbinden, die ich je gesehen habe. Technisch außerdem perfekt umgesetzt und dann auch noch dieser wunderbare Bezug zu Charlie Chaplins Modern Times: ganz großartig!

Made with no money, just a little time and a lot of passion.

Direkt-Science-Fiction
Behind the Scenes
Von:
D.O.P: Richard Mountney
Lighting and Camera assistants:
Simon Mountney, Tom Mountney and Robin Mair

via

The Animated Guide to Polish Success

14. Dezember 2010

Als ich die Überschrift das erste Mal gelesen habe, dachte ich, es geht in dem Film über das Polieren von Erfolg, aber bei näherem Hinschauen stellte sich heraus, dass es um den wirtschaftlichen Umbruch der letzten 20 Jahre in Polen und seinen Erfolg während der Weltfinanzkrise geht.
Aha.
Das interessiert mich (und höchstwahrscheinlich auch dich) jetzt nicht so, aber wir dürfen uns hier auch als Nicht-Konzernlenker und Nicht-Investitionsentscheider ganz hervorragend von den hübschen verspielten Animationen vergnügen lassen.

An entertaining spectacle for everyone

Apropolen: Polnischer Erfindergeist

via

Try to find something to feel good

14. Dezember 2010

Geschichten von Menschen zu erzählen, die eine tragische Wende in ihrem Leben erfahren mussten und es trotzdem geschafft haben, wieder ein glückliches Leben zu führen, ist oft ein Balanceakt zwischen triefigem Mitleids-Herzschmalz und dramatischem Heroismus.
Das filmische Porträt hier unten ist ein sehr ausbalanciertes Stück von Peter Montgomery (leider konnte ich nirgends herausfinden, welcher Peter Montgomery das ist). Er erzählt von Manuel De Los Santos, der eigentlich professioneller Baseballspieler werden wollte, bevor er bei einem Motorradunfall ein Bein verlor.
Heute lebt er in Paris und hat im Golfspielen etwas gefunden, das ihn wieder glücklich macht und sein fehlendes Bein vergessen läßt:

“Growing up in the Dominican Republic, he played baseball from a young age and by 2003 was planning to turn professional. But a motorcycle accident changed his life forever when he lost his left leg above the knee.
Following this accident, he moved to France and on seeing the film, ‘The Legend of Bagger Vance‘, he was inspired to take up golf. Now 26 years old, Manuel lives in Paris and plays to a handicap of just three, competing in high profile tournaments all around the world. His extraordinary golf swing has become instantly recognisable.
Peter Montgomery read about Manuel at the end of 2009 and had the idea of making a film about him. This short documentary portrait is the result.”

Und wer wissen will, welche dummen Fragen einbeinige Menschen nicht mehr hören können, der klickt jetzt auf Josh Sundquist: Einbeinig glücklich. Der Amputee Rap.

via

Animated Samurai Short: Versus

13. Dezember 2010

Zwei Inseln voller Samurai, eine kleine Insel ohne Samurai dazwischen und der sehr unterhaltsame Kampf aller um die Samuraiisierung der kleinen Insel.

Direkt-Samurai

Versus von François Caffiaux, Romain Noel und Thomas Salas von der Supinfocom Valenciennes 2005.

Spooky Christmas!

10. Dezember 2010

Außergewöhnliches Personal läßt in dieser Animation vom Studio Kilogramme Weihnachtsstimmung aufkommen.
Wer immer schon mal wissen wollte, wie Furchtfiguren feiern oder sich wundern, warum der Weihnachtsmann Hörner hat, bitteschön: