Seitvertreib. Das Leben ist zu kurz, um nicht zu lachen.

Monatsarchiv für Januar 2016

Animated Short: The Present (ein fluffiges Geschenk mit 3 Beinen)

28. Januar 2016

Vier Minuten beeindruckender Animationstechnik gemixt mit vier Minuten sehr gelungener Geschichten­erzählung und einer kleinen Überraschung am Ende.

Kein Wunder, dass diese Abschlussarbeit von der Filmakademie Baden-Württemberg nur so mit Preisen überhäuft wurde. Regie führte Jabob Frey, der Film basiert auf einem Comic von Mentirinhas.
Auch gut und von Jacob Frey: Animated Hamster Short mit 2 Pointen: BOB

The Present

Direktvimeo

via FernSehErsatz & Wihel

Jérôme Jarre: »Stranger Danger«

26. Januar 2016

Jérôme Jarre und seine Fähigkeit, alltägliche Situationen vollständig umzuinterpretieren.

The fear of being strangers shouldn’t stop us from all being friends

STRANGER DANGER (hier sein Vine, Twitter, Instagram und Facebook)

DirektYoutube

via YouTube

Töpfern aus der Tonperspektive: TORTUS - SPIN

26. Januar 2016

Ein hübscher Perspektivwechsel der Töpferei Tortus in Kopenhagen, die vor ein paar Jahren einfach mal die Kamera auf die Töpferscheibe gestellt haben, statt immer nur daneben. Der Töpfer im Film heißt Eric Landon und eigentlich müßte dazu ja »You Spin Me Round (Like a Record)« von Dead or Alive laufen (praktischerweise gleich darunter, falls jemand das möchte).

TORTUS: SPIN

Direktvimeo

Dead Or Alive - You Spin Me Round (Like a Record)

DirektYoutube

via Kuriositas

Wenn Werbung Träume infizieren könnte: Markenträume - Branded Dreams - The Future Of Advertising

17. Januar 2016

Die Leute von Studio Smack haben sich gefragt, wie wohl ein (in diesem Fall ziemlich geschmackvoll gewordener) Einbruch der Werbewirtschaft in unsere Träume aussehen könnte.

»The real question is not: How many ads do we see? The real question is: What do we have to do to see no ads? And the answer is: go to sleep« (James B. Twitchell)

We see ads everyday and everywhere. They have become part of our life. While some people try to avoid seeing ads, advertisers keep finding new ways to reach us. However they are unable to reach us when we sleep. Our dreams are the last safe and add-free place so it seems.

But what happens when advertisers have the possibility to enter our dreams? Based on recent developments in brain science and technology this might be possible in the near future.
This animated short is an impression of a dream infected by a brand we all know,…

Branded Dreams - The Future Of Advertising

Direktvimeo

via Stash

Next time be careful with your phone

17. Januar 2016

Das Wort »Fürsorglichkeit« in wenigen Sekunden erklärt :-)

Jacob is a little bit too caring

Next time be careful with your phone

DirektYoutube

via reddit

1 Monat in New York als Gif: James Curran’s NYC Gifathon

17. Januar 2016

Gif-Liebhaber James Curran war den ganzen November 2015 über in New York und hat in dieser Zeit jeden Tag 4-5 Stunden damit verbracht, ein New York-Gif zu zeichnen.
Hier unten ist der »Super Cut« als Film, alle NYC-Gifs einzeln gibts hier auf seiner Seite zu sehen (und es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick in seinen Tumblr zu werfen).

NYC Gifathon

Direktvimeo

via Motioncollector

Was ist ein Cyr Wheel und was kann man auf der Zirkusschule damit machen? Shena Tschofen tanzt uns das mal kurz vor

13. Januar 2016

Ein Cyr Wheel ist eigentlich nur (eigentlich müssten da jetzt Anführungsstriche um das nur) ein einreifiges Rhönrad. Gut zu wissen, oder?
Ebenso gut zu wissen ist, dass Shena Tschofen (ein extremst cooler Name, hinter dem eine extremst coole Person zu stehen scheint), Studentin an der National Circus School in Montréal, damit wirklich be­ein­druckende Sachen tanzen kann.
Vorhang auf!

Shena Tschofen - Roue Cyr (Cyr Wheel)

Direktvimeo

via Lidd

Paris als gigantisches Filmset: Apparences

13. Januar 2016

Claire&Max, die 2015 Paris schon »enthügelt« haben, verwandeln ihre Heimatstadt diesmal in eine riesige schaurig-traurige Filmkulisse, in der Menschen nur als Geister vorkommen.

Apparences (4K)

Direktvimeo

via Ufunk