Monatsarchiv für November 2012

Carbon Visuals: New Yorker Treibhausgas-Erzeugung als Luftballons in Echtzeit visualisiert

20. November 2012

Wie kann man etwas begreiflich machen, das eigentlich unsichtbar und ungreifbar ist, zum Beispiel das Treibhausgas Kohlendioxid? Eigentlich ganz einfach: man malt einen Luftballon drum rum. Das hört sich jetzt etwas simpel an, aber es funtkioniert wirklich atemberaubend, wie die Leute von Carbon Visuals hier am Beispiel New York vormachen. Ein Ballon entspricht einer Tonne CO2 und sieht in dieser Form wirklich ganz gut aus, gerade als Jahresverbrauchs-Mount-Everest.
Auf der Homepage von Carbon Visuals gibt’s noch mehr schöne Visualisierungen, mehr Zahlen zum Fallbeispiel hier unten in der Videobeschreibung auf YouTube.

New York City’s greenhouse gas emissions as one-ton spheres of carbon dioxide gas

via

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=3305

Wie man professionell einen Granatapfel schält

20. November 2012

Ein kleines Geständnis vorweg: es könnte sein, dass es noch bessere Wege gibt, Granatäpfel zu schälen.
Und ich mag gar keine Granatäpfel. Aber ich finde es immer gut, vorbereitet zu sein. Wenn man mal jemanden trifft, der gerade einen Granatapfel öffnet und damit Probleme hat. In meiner Fantasie sehe ich mich nach dem Anschauen solcher Videos dann immer jemandem zu Hilfe eilen und sagen »Komm, ich zeig’ dir mal einen Trick, den mir ein guter Freund (nie würde ich hier Internet sagen. So wie ich immer alles im Spiegel gelesen habe) gezeigt hat«. Und dann öffne ich professionell den Granatapfel. Oder was auch immer in dem jeweiligen Video gezeigt wurde.
Irgendwann lerne ich mal jemanden kennen, der tatsächlich Granatäpfel kauft und auch isst. Und keine Ahnung vom Granatapfelschälen hat. Irgendwann.

Pomegranate: best opening technique

via

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=3304

Brave New Old - mechanical 3D storytelling

20. November 2012

Ui, so ganz verstehe ich die Geschichte ehrlich gesagt nicht, die Adam Wells da mittels »mechanical 3D storytelling« erzählt. Teilweise, aber nicht so ganz. Aber irgendwie konnte ich nach der ersten Minute auch nicht mehr wegsehen, weil es so spannend ist, was der Würfel bei der nächsten Drehung zeigt. Und weil es auch so hübsch aquariummäßig anzusehen ist. »Delicious moving things« macht Mister Wells laut seiner Webseite, und das ist wirklich nicht gelogen.

Brave New Old

via -::[robot:mafia]::-

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=3302

dropped - Warum Entkleidungskünstler Greg Condon fürchten

19. November 2012

Keiner kann sich die Kleider schneller vom Leib reissen als Greg Condon. Und keiner kann schneller als Greg Condon verschwinden, nur einen Haufen Wäsche zurücklassend.
Das ganze ist natürlich nur ein Videotrick, den der Künstler »drop-motion animation« nennt, aber wenn man mal die Anzahl der Kleiderverschwindemomente im Video zählt, dann hat Greg Condon mindestens zwei Wochen lang nichts anderes gemacht, als sich die Kleider vom Leib zu reissen. Beeindruckend.

dropped

via Lange Kleider kurze Weile.net

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=3298

Spaghetti Junction - Um die Ecke gedreht

19. November 2012

Ein unglaublich einfacher, aber sehr effektvoller Trick mit Hubschrauberaufnahmen vom als Spaghetti Junction bekannten Autobahnkreuz »The Gravelly Hill Interchange« bei Birmingham als Ident für den britischen TV-Sender 4seven.
Gemacht von ManvsMachine, dort gibt’s auch noch zwei weitere Filme von der Sorte und eine Erklärung wie das um die Ecke gedreht wurde.

Spaghetti Junction

via

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=3301

Warum früher alles besser war

19. November 2012

Doktor Allwissend erklärt, wie es zu Vergangenheitsverklärungen wie dieser kommen kann:

»Ich weiss, dass die DDR ein Überwachungsstaat war, aber in meiner Erinnerung haben wir jeden Tag Schmetterlinge gepupst und Regenbogen gekotzt.«

Früher war alles viel besser

via Netzartig

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=3299

Catwalking

19. November 2012

Eine hübsche Fingerübung von Zheng Yawen. Immer wieder toll zu sehen, was manche Menschen mit so wenigen Strichen zaubern können.

Catwalking

via

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=3300

A Pomba e a Gíria: Die rappende Taube aus Brasilien

18. November 2012

Eine rappende Taube mit Bling, coolen Shades und Sneakers. Vom argentinischen 3D-Animation Studio LA POSTA mit Jonathan Gurvit für TIM Brasilien.
Keine Ahnung, wovon sie da singt, aber mit Flügeln wirkt jeder Rap doppelt so eindrucksvoll wie ohne.
Der Taubenrap beginnt bei 0:20.

TIM PALOMA-FINAL - A Pomba e a Gíria - Completo (»Die Taube und der Slang«)

via

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=3297



[x]
per email an:
speichern & weitersagen - powered by JottsPlugs