Monatsarchiv für Mai 2011

Der Tag, an dem alles im Titel steht: »Hmm…« Ein Buch voller Stop-Motion-Ideen. Das sieht mir nach viel Arbeit aus. Nach sehr viel Arbeit. Aber bestimmt so eine Art von Spassmacharbeit. Also die Art Arbeit, die ich nur vom Hörensagen kenne. Ach nee, eigentlich bin ich ganz zufrieden. Manchmal jedenfalls. Wenn der Mond im siebten Haus steht und im Wald… aber ich schweife ab. Von gdunn21, 5. Platz beim Annecy 2011 YouTube Contest

24. Mai 2011

gdunn21

via

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=1818

Der Tag, an dem alles im Titel steht: »Ice Cream Road« ist exzellent animiert und es geht jede Menge kaputt bei einem Road Trip dreier Freunde (ein Mensch, ein Schwein und ein Dings) durch die USA. Außerdem ist der Musikeinsatz am Anfang ziemlich clever und sorgt schnell für die richtige Road Trip-Atmosphäre. Aber wem erzähle ich das, das ist ja wie Eulen nach Athen tragen, oder? ;) Animated Short von David Decobert, Thomas Fourniret and Jean-Philippe Florin, 9. Platz beim Annecy 2011 YouTube Contest.

24. Mai 2011

Ice Cream Road ( Annecy 2011 )

DirektYoutube

Blog von Thomas Fourniret
Annecy 2011 YouTube Contest

via

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=1816

Der Tag, an dem alles im Titel steht: Die WC-Ente muss wieder arbeiten, angeblich weil die lebenden Joghurtkulturen zu gut funktionieren. Und lange nichts mehr von »Marzel« D’Avis gehört. Nicht umwerfend, aber gut gemacht: Ruthe.de – Werbeparodien

24. Mai 2011

LangweileDich.net, jetzt neu mit den grossen blauen Unterhaltungskraftperlen, dem besten aus 2007, 2008, 2009 und 2010, dem besten von Heute und dem wöchentlichen Fortsetzungsroman

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=1815

Der Tag, an dem alles im Titel steht: Pete Drake, der Erfinder der sprechenden Steel Guitar, mit »Forever« und der unbeantworteten Frage, welche Drogen man 1964 ins Trinkwasser gemischt hat.

24. Mai 2011

How to become a nihilist in 51 easy steps

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=1808

Anke Engelke gewinnt für die Ukraine den Eurovision Song Contest

23. Mai 2011

Anke Engelke improvisiert den ukrainischen Beitrag zum ESC 2011 (Mika Newton - Angel, das Lied mit den Sandmalereien im Hintergrund) in der letzten Probe vor der Show, bei der die Ukraine per Zufallsverfahren zum Sieger gekürt wurde.

Ich bin ein bisschen verliebt in Anke Engelke.
AnkeEngelke AnkeEngelke AnkeEngelke AnkeEngelke AnkeEngelke AnkeEngelke AnkeEngelke AnkeEngelke AnkeEngelke AnkeEngelke AnkeEngelke AnkeEngelke AnkeEngelke AnkeEngelke :-)

[Uiuiui, das ging ja schnell mit dem Löschen der ersten Version, hier eine Alternative, freu' dich, wenn's noch funktioniert!]

Anke Engelke singt ihre Version von Mika Newtons »Angel«:
»We Are People With Sand And We Draw The Sand, It’s The Netherland!«

Und noch einer obendrauf:
Eurovision 2011 - Anke Engelke & Stefan Raab singen ein Medley

via Stefan Niggemeier

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=1814

Rachel Goodrich - Light Bulb: Rap Music Video-Version von Lucas Leyva

21. Mai 2011

Wenn Musik und Video so gar nicht zusammenpassen und trotzdem gut zusammen gehen: Lucas Leyvas Beitrag für den Rachel Goodrich “Light Bulb” Musikvideo-Wettbewerb von Sweat Records.
Die Aufgabe des Wettbewerbs: ein Video zu Rachel Goodrichs »indie pop, swing-jazz and country-folk Song« Light Bulb zu machen.
Leyva belegte mit seiner Rap-Video-Version zwar nur den 2. Platz, aber traurig dürfte ihn das nicht gemacht haben, denn er schreibt zum Video: »I always wanted to make a rap music video, with all its ridiculous trappings. It was a great time making fun of this stuff with my friends.«.

Rachel Goodrich - Light Bulb (Lucas Leyva)

Der Gewinner-Beitrag kommt übrigens so daher:
Rachel Goodrich - Light Bulb (Fro Rojas)

via

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=1813

Positiv in’s Wochenende fallen

20. Mai 2011

via

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=1810

Das Ende ist nah! Schnell noch einen Weltuntergangs-Supercut: Eclectic Method - The Apocamix

20. Mai 2011

Jonny Wilson, Ian Edgar and Geoff Gamlen aka Eclectic Method haben sich gefragt: »Ever noticed how many times New York gets F’d in the A on the movie screen? Or how much zombies, monsters and Godzilla love Grand Central?«
Bevor diese Horrorvisionen Wirklichkeit werden und es zu spät dafür ist, haben sie die schönsten Weltuntergänge aus diversen Kinofilmen ausgesucht und einen Supercut daraus gemacht: »The Apocamix«.
Den Song zum Film kann man sich hier kostenlos herunterladen.

Eclectic Method - The Apocamix

via Neoblogismus, der auch noch ein paar Hintergrundlinks für endzeitinteressierte Mitmenschen im Angebot hat.

Kurzlink: http://www.seitvertreib.de/?p=1809



[x]
per email an:
speichern & weitersagen - powered by JottsPlugs